Lebensmittel und Nährstoffe

Die Lebensmittelgruppen

Startseite LehrkräfteLehrkräfteDie LebensmittelgruppenDie geografische Herkunft der Lebensmittel

Die geografische Herkunft der Lebensmittel

Heutzutage werden manche Lebensmittel auf der ganzen Welt angebaut (Bsp.: Weizen, Reis, Mais). Ein paar Jahrtausende früher sah die Struktur der Landwirtschaft jedoch ganz anders aus.

Tatsächlich haben alle Lebensmittel eine geografische Ursprungsregion. Manche sind in ihrer Ursprungsregion geblieben. Andere verbreiteten auf der ganzen Welt, insbesondere, wenn die Umweltbedingungen (Klima, Höhenlage usw.) günstig waren.

Die Lehrpläne anschauen Lektion herunterladen

Ansehen

Die geografische Herkunft der Lebensmittel

Transkript ansehen Transkript ausblenden Transkript herunterladen

WEIZEN

Einige Lebensmittel werden auf der ganzen Welt angebaut, doch viele von ihnen stammen aus einer ganz bestimmten geographischen Region. Der erste Anbau von Weizen wurde beispielsweise 8000 v.u.Z. in Mesopotamien nachgewiesen.

Weizen ist eine Pflanze, die gemässigtes Klima benötigt und sich weit verbreitet hat. Heutzutage wird er in der amerikanischen Prärie genauso wie in der argentinischen Pampa oder in der russischen Steppe angebaut.

Es gibt mehrere Weizenarten, doch die beiden wichtigsten Sorten sind Hartweizen und Weichweizen. Hartweizen wird im Mittelmeerraum bei gemässigtem Klima angebaut, wo man daraus Griess, Teigwaren oder Bulgur herstellt. Weichweizen wird in kontinentalen Regionen mit kühlen oder gemässigten Sommern wie Frankreich oder Kanada angebaut. Sein Mehl dient zur Herstellung von Brotteig.

REIS

Reis ist eine andere Getreidesorte, die sich weit über ihre geografische Herkunftsregion hinaus verbreitet hat. Die beiden Anbauarten sind der asiatische Reis aus Fernost und der westafrikanische Reis. Reis wurde erstmals etwa 5000 v.u.Z. in China angebaut. Er verbreitete sich schnell in anderen asiatischen Ländern und gelangte dann in den Nahen Osten und nach Europa. Nach der Epoche der grossen Entdeckungen wurde Reis schliesslich auf allen Kontinenten angebaut.

MAIS

Mais ist ein weiteres Beispiel für eine Getreidesorte, die man auf der ganzen Welt anbaut. Ursprünglich stammt er jedoch aus dem Süden Mexikos. Erstmals wurde Mais etwa 7000 v.u.Z. angebaut. Der Süden Mexikos und ein Teil Mittelamerikas wurde damals von den Maya besiedelt. Der Begriff „Maya“ bedeutet „Mais“ und die Maya bezeichneten sich selbst als „Maismenschen“. Die Maya kannten eine Vielzahl an salzigen Gerichten und Süssspeisen auf Maisbasis. Zudem gab es viele nahrhafte und abwechslungsreiche Getränke, die ebenfalls aus Mais hergestellt wurden.

Bezüglich der geografischen Herkunft von Lebensmitteln muss auch erwähnt werden, dass ebenso wie der Mais auch der Kakao und die Avocado aus Mittelamerika stammen. Wassermelonen stammen ursprünglich aus Afrika, während Mangos zuerst in Indien und Burma angebaut wurden.

Schlüsselwörter > Mittelamerika: Mais, Kakao, Avocados

Schlüsselwörter > Afrika: Wassermelonen

Schlüsselwörter > Indien, Burma: Mangos

VERARBEITETE PRODUKTE

Auch verarbeitete Lebensmittel stammen aus einer bestimmten Region. Viele Länder behaupten beispielsweise, Nudeln erfunden zu haben.

Als Marco Polo im 13. Jahrhundert China bereiste, gab es dort bereits seit langem Nudeln. Doch wahrscheinlich wurden Nudeln schon im 12. Jahrhundert auf Sizilien hergestellt. Wie dem auch sei, im 15. Jahrhundert wurden Nudeln in Neapel erstmals industriell produziert, aber sie waren nicht haltbar. Erst um 1800 herum gelang es, Nudeln mit zufriedenstellendem Ergebnis zu trocknen.

Share this