Das Verdauungssystem

Historische Verdauungsdarstellungen

Startseite LehrkräfteDas verdauungssystemHistorische Verdauungsdarstellungen18. bis 20. Jahrhundert

18. bis 20. Jahrhundert

Die Ausbreitung der Chemie läutete eine neue Ära im Verständnis von Verdauung ein: Man entdeckte durch direkte Studien am Menschen die Funktion der Magen- und Verdauungssäfte sowie die Aufgabe der Galle.

Die Lehrpläne anschauen Lektion herunterladen

Ansehen

18. bis 20. Jahrhundert

Transkript ansehen Transkript ausblenden Transkript herunterladen

SPALLANZANI

Im 18. Jahrhundert untersuchte Spallanzani das Verdauungsverhalten bei Tieren, wollte aber auch gerne Studien am Menschen durchführen. Er beschloss, sich auf nüchternen Magen zum Erbrechen zu bringen und füllte die eingesammelte Flüssigkeit in ein Glasrohr. Anschliessend gab er gekochtes und zerkautes Rindfleisch in das Rohr und stellte es in einen Ofen, um die Temperatur seines Magens zu erreichen. Nach 35 Stunden hatte das Fleisch sämtliche Konsistenz verloren.

BEAUMONT

Im 19. Jahrhundert nutzte ein amerikanischer Arzt namens Beaumont die Gunst der Stunde, als ein Patient mit einer Kugel im Bauch zu ihm gebracht wurde. Die Wunde war bereits vernarbt, hatte aber einen direkten Zugang zum Magen hinterlassen. Beaumont konnte daraus Magensaft entnehmen und die Verdauung direkt im Organ seines Patienten beobachten.

MECHANISCHE UND CHEMISCHE VERARBEITUNG

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden Verdauungssäfte entdeckt, wobei erkannt wurde, dass Verdauung eine Abfolge unterschiedlicher mechanischer und chemischer Verarbeitungsschritte ist.

Share this