Verarbeitung von Lebensmitteln

Lebensmittelkonservierung

Startseite KinderKinderLebensmittelkonservierungDie Kühlkette
Step 1 of 11

Die Kühlkette

Wie kam es zur Nutzung von Kälte, um Lebensmittel zu konservieren?
Kälte wird seit dem 19. Jh. in grossem Stil zur Konservierung von Lebensmitteln eingesetzt.
Sie spielt eine wichtige Rolle bei Transporten über grosse Entfernung. Lebensmittel – vor allem frisches Obst, Gemüse, Milchprodukte und Fleisch, die aus fernen Weltregionen stammen – sind auf diese Weise für alle verfügbar.

    

In den USA kamen die ersten mit Natureis gekühlten Waggons 1880 zum Einsatz. Schnell entwickelten sich Verfahren zur künstlichen Kälteerzeugung. Sie verwenden Luft, Wasser oder Gase wie Ammoniak zur Kälteerzeugung.

Was ist der Unterschied zwischen Einfrieren und Tiefgefrieren?
Tiefgefrieren
senkt − im Unterschied zum Einfrieren − schnell die Temperatur von Lebensmitteln. Die sich bildenden Eiskristalle sind kleiner und ermöglichen so eine bessere Bewahrung von Konsistenz und Geschmack von Lebensmitteln.

Was versteht man unter Kühlkette?
Unter Kühlkette versteht man alle Schritte zur Herstellung von Tiefkühlprodukten: Verpackung, Transport und Lagerung. Um eine perfekte Konservierung zu gewährleisten, müssen tiefgekühlte Lebensmittel auf dem gesamten Weg von der Fabrik bis in die heimische Tiefkühltruhe bei einer Temperatur unter oder gleich -18 °C gelagert werden. Nur wenn die Kühlkette eingehalten wird, kann die Entwicklung von Bakterien verhindert werden.

Warum soll man Lebensmittel nicht wieder einfrieren?
Friert man ein Lebensmittel nach dem Auftauen wieder ein, ist die Kühlkette bereits unterbrochen. Dann können sich Bakterien sehr schnell entwickeln. Das kann zu Gesundheitsrisiken führen, da die Bakterien eine Lebensmittelvergiftung auslösen können – wie z.B. Salmonellen, Staphylokokken und Listerien. Solche Bakterien können für Babys, schwangere Frauen, kranke oder ältere Menschen tödlich sein.
Share this